CBG spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung der Cannabinoide

Blog

Hanf im Glück / CBD & Hanf Wissen  / Was ist CBG (Cannabigerol)?
CBG Hanf Cannabinoid

Was ist CBG (Cannabigerol)?

CBD (Cannabidiol) und THC (Tetrahydrocannabinol) sind die wahrscheinlich bekanntesten Inhaltsstoffe der Cannabispflanze. Doch Cannabis besteht aus weiteren Inhaltsstoffen wie CBG (Cannabigerol), das eine wichtige Rolle bei der Bildung der anderen Cannabinoide spielt. CBG ist das erste in der Cannabispflanze gebildete Cannabinoid, das die Bildung von CBD und THC überhaupt erst möglich macht.

Daher findet es zu Recht Aufmerksamkeit und es stellt sich berechtigterweise die Frage: Ist CBG also eine neue Alternative zu CBD? Lies hier, welche spezifischen Effekte die Substanz auf den Körper und das Wohlbefinden haben kann und teste dich im Anschluss am besten selbst durch unsere Auswahl an feinsten CBG Blüten und CBD & CBG Ölen.

Was ist CBG?

Vor allem Cannabidiol (CBD) hat im Laufe der letzten Jahre deutlich an Relevanz gewonnen, denn laut Forschern soll es gegen verschiedene Beschwerden wie Schmerzen, Entzündungen, Reizdarm oder Schlafstörungen helfen. Doch mittlerweile rückt CBG, einer der unbekannteren Cannabinoide der Hanfpflanze, in den Fokus. Aus dem „Vorläufer“-Cannabinoid kann die Hanfpflanze sowohl THCA (Tetrahydrocannabinolsäure) als auch CBDA (Cannabichromensäure) bilden. Sie zerfallen durch UV-Licht und Hitze in THC und CBD, die nicht säurehaltigen Bestandteile. Die Substanz stellt somit den Grundstein dar. Es kommt vor allem in jungen Hanfpflanzen, die nicht ausgereift sind, besonders reichlich vor. Es werden inzwischen viele Produkte wie CBG/CBD Öle oder CBG Blüten auf der Basis von CBG hergestellt, da auch dieses scheinbar viele Vorteile hat. Genau wie CBD wirkt CBG nicht psychoaktiv, unterliegt hierzulande nicht dem Betäubungsmittelgesetz und ist somit frei verkäuflich. Da es als Vorläufer für CBD und THC gilt, ist die Konzentration von CBG bedeutend niedriger. Dennoch soll das Cannabinoid einige positive Effekte haben.

CBG – die Wirkungen und möglichen Vorteile

CBG besitzt ein vielversprechendes medizinisches Potenzial und lässt sich in verschiedenen Bereichen einsetzen. Es interagiert mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System. Dies beschreibt eine komplexe Ansammlung der CB1- und CB2-Rezeptoren, Enzyme und Endocannabinoide. Letztere werden vom Körper produziert und docken an die Rezeptoren an, um viele verschiedene Funktionen im Körper zu regulieren und für ein inneres Gleichgewicht zu sorgen. CB1-Rezeptoren werden im Gehirn und Nervensystem sowie die CB2-Rezeptoren vorwiegend in den Zellen unseres Immunsystems gefunden. CBG soll schmerzlindernd, entzündungshemmend, antibakteriell und antioxidativ wirken und die Wiederaufnahme des Neurotransmitters GABA hemmen. Dies kann die Muskeln entspannen und Ängste lösen. Daneben heißt es, dass CBG antidepressiv und appetitanregend wirken und bei Augenproblemen wie dem grünen Star (Glaukom) Verbesserung erzielen soll. Zudem kann es bei Übelkeit schneller und länger helfen als bei der Einnahme von CBD.

Es gibt verschiedene gesundheitliche Beschwerden, deren Symptome durch Cannabigerol gelindert werden können. Dazu gehören beispielsweise:

  • Grüner Star: Cannabigerol kann die Flüssigkeitsdrainage erhöhen und den Innendruck verringern.
  • Reizdarmsyndrom: Hier sind die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkungen vorteilhaft.
  • Multiple Sklerose: CBG kann die Symptome lindern.
  • Hautprobleme: Die Substanz hilft bei der Heilung. Sie erhöht die Produktion der natürlichen Feuchtigkeit, was trockener Haut entgegenwirken kann.
  • Schuppenflechte: Es hemmt die Aktivität der hornhautbildenden Zellen und dämmt das gesteigerte Hautwachstum ein und kann somit die Symptome der Hautkrankheit wesentlich reduzieren.
  • Neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer: Das degenerative Absterben der Zellen kann verhindert werden.
  • Schmerzen: Als Analgetikum lindert die Substanz Schmerzen, beispielsweise bei Migräne und Cluster-Kopfschmerz.
  • Depressionen: Dank der beruhigenden Eigenschaften wirkt es wie ein Antidepressivum und hebt die Stimmung.

Dies waren lediglich einige Beispiele, bei denen die Anwendung der Substanz sehr von Vorteil sein kann. Zu guter Letzt sei gesagt, dass die positiven Eigenschaften nicht nur kurativ, sondern auch präventiv dienen. Das CBG-Hanföl unterstützt das Immunsystem und harmonisiert wichtige Prozesse im Körper. Dies kann bei der Vorbeugung vieler Krankheiten und der Verbesserung des Wohlbefindens helfen. Die Substanz beeinflusst auch das psychische Wohlbefinden positiv. Da Cannabigerol im Körper die freien Radikale reduziert, werden gleichzeitig die körpereigenen Antioxidantien erhöht. Die freien Radikale beschädigen das Zellgewebe, was unter anderem Entzündungen fördert.

Anwendung von CBG ist einfach

Da es ein natürliches Mittel ist, treten in der Regel, anders als bei zahlreichen Medikamenten, keine Nebenwirkungen auf. Tropfe es, genau wie das CBD Öl, am besten unter die Zunge. Von hier gelangt es über die Blutbahn in den Körper. CBG hat einen etwas bitteren Eigengeschmack. Du kannst das Öl auch direkt auf betroffene Stellen träufeln. Dies wird als topische Anwendung bezeichnet. Du kannst den Wirkstoff auch langfristig bedenkenlos einnehmen. Achte jedoch darauf, dass Du ein hochwertiges Produkt verwendest. Im Online-Shop findest Du CBG Öle in höchster Qualität und verschiedenen Konzentrationen, mit denen Du Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden unterstützen kannst.

Zusammenfassung

Du kennst wahrscheinlich bereits Canninoidverbindungen wie CBD und THC sowie deren positive Auswirkungen auf den Körper und Geist. Ihnen wurde in der Vergangenheit die volle Aufmerksamkeit gewidmet. Doch es gibt viele weitere Substanzen im Hanf. Zu den eher weniger bekannten Cannabinoiden gehört Cannabigerol (CBG), das eine gute Alternative zu CBD ist. Es kommt natürlich in der Cannabispflanze vor und gilt als Vorläufer von THC und CBD. Es ist nicht psychoaktiv, sodass es, genau wie CBD, nicht „high“ macht oder berauschend wirkt. Die Substanz soll schmerzstillend, entzündungshemmend, appetitanregend, angstlösend und antidepressiv wirken. So lässt sie sich bei vielen verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden und Erkrankungen einsetzen. Die Anwendung ist jedoch auch zur Vorbeugung sehr sinnvoll.

Keine Kommentare

Kommentar posten