CBD Öl

Hanf im Glück / Online-Shop / CBD Öl

Zertifiziertes CBD Öl von Premiumherstellern

Hochwertige CBD Öl Varianten auf Hanföl und MCT Basis oder mit Terpenen verfeinert

Alle bei Hanf im Glück erhältlichen CBD-Öle beziehen wir von ausgewählten Premiumherstellern. Sie werden ausschließlich aus handverlesenen, EU-zertifizierten Nutzhanfpflanzen mit einem THC-Gehalt von unter 0,2% gewonnen. Unsere Vollspektrum CBD Öle sind in vielen verschiedenen Konzentrationen und Varianten von 3 % bis 25 % erhältlich.

Wir achten bewusst darauf, dass bei der Aufzucht der für CBD Öl verwendeten Pflanzen auf chemische Dünger, Herbizide und Pestizide verzichtet wird. Nur so kann ein hochqualitatives und möglichst natürliches Endprodukt sichergestellt werden.

Egal bei welchem CBD Extraktionsverfahren – von unseren Herstellern wird penibel darauf geachtet, dass jedes unserer CBD Öle professionell und besonders schonend hergestellt wird. Ob kaltgepresstes Vollspektrum CBD Öl auf Hanföl Basis, CO2-extrahiertes CBD Öl mit MCT Trägeröl oder durch Alkoholextraktion gewonnenes CBD Öl, das mit ausgewählten Terpenen versetzt wird – all unsere CBD Öle überzeugen mit einem Höchstmaß an Cannabidiol, Terpenen, Nährstoffen und anderen Cannabinoiden.

Der THC Anteil ist dabei immer unter dem Grenzwert von 0,2 % und womit das CBD Öl legal und ohne jede berauschende oder psychoaktiver Wirkung ist. Durch das Zusammenwirken mehrere Cannabinoide und Terpenen kann zusätzlich der gewünschte Entourage Effekt erreicht werden.

Dieser wird erreicht indem CBD die Rezeptoren des Endocannabinoid Systems beeinflusst. Dies kann einen positiven Effekt auf das Wohlbefinden und viele körpereigenen Funktionen haben. Die immer größere werdende Nachfrage versuchen wir mit unserem hochwertigen Angebot an bestem CBD Öl zu decken.

Mit unserem CBD Shop aus Deutschland und unseren täglichen Anstrengungen versuchen wir, die Hanfpflanze langfristig von ihrem sozialen Stigma zu befreien, damit die Hanf wieder zurück zur seiner ursprünglichen Verwendung findet. Denn Hanf kann als Lebensmittel, Textilrohstoff oder als Baumaterial verwendet werden und hat ein noch wesentlich größeres Potenzial. Daher rufen mittlerweile auch immer mehr Wissenschaftler zu einer Wende in der Hanfprohibition auf. Dies wird vermutlich langfristig dazu führen, dass alle Menschen die positiven Effekte der Hanfpflanze für sich zu nutzen – und das ganz legal.

Was ist CBD Öl?

CBD Öl ist eine Lösung aus flüssigem Cannabidiol (CBD) und einem Trägeröl. Da CBD, das in seiner reinen Form kristallin ist, fettlöslich ist, lässt sich der genaue Wirkstoffanteil in den Mischung aus CBD und Trägeröl sehr genau festlegen. Obwohl meist Hanföl als Trägeröl verwendet wird, ist es auch möglich Öle wie Nussöl, Sonnenblumenöl oder MCT Öl auf Kokosnussbasis als Trägeröl zu verwenden. Jedes Öl hat dabei ganz individuelle Eigenschaften, die wiederum die Vorteile des Endprodukts beeinflussen. Daher sollte immer sehr genau auf die Inhaltsstoffe geachtet werden: Gerade bei Lebensmittelunverträglichkeiten muss ein CBD Öl mit dem richtigen Trägeröl gewählt werden und ausgeschlossen werden, dass andere Inhaltsstoffe eine ungewollte Reaktion hervorrufen.

Hanföl wird bei der Herstellung von CBD Öl am häufigsten als Trägeröl verwendet, da die enthaltenen wertvollen Fettsäuren Omega-3 und Omega-6, bereits den Tagesbedarf an essentiellen Fettsäuren decken und es zudem Proteine, Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe enthält.

Da Cannabinoide wie CBD erst im Zusammenspiel mit Terpenen und anderen Wirkstoffen der Hanfpflanze ihr volles Wirkungspotenzial erreichen können, findet man bei Hanf im Glück hauptsächlich Vollspektrum CBD Öle, die diesen so genannten Entourage-Effekt begünstigen. Die im Hanföl enthaltenen Cannabinoide, Terpene und Flavonoide sind im Trägeröl zwar nur in geringen Mengen vorhanden, reichen aber auch in dieser niedrigen Konzentration aus, um den gewünschten Effekt herbeizuführen. Nur die Menge an THC muss auch bei Vollspektrum CBD Ölen grundsätzlich auf 0,2 % begrenzt bleiben.

Was ist CBD?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol und kommt als biochemische Verbindung aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff in Hanfpflanzen vor. CBD darf auf keinen Fall mit dem psychoaktiven Cannabinoid THC verwechselt werden. THC (Tetrahydrocannabinol) ist der Teil der Hanfpflanze, der für die berauschende Wirkung verantwortlich ist. Da THC in CBD Produkten nur zu einem sehr geringen Anteil vorhanden ist, sind diese Produkte in keinem Fall psychoaktiv wirksam.

Extraktion von CBD

CBD wird mit Hilfer verschiedener Verfahren aus der Hanfpflanze extrahiert. Als Rohstoff für das extrahierte CBD nutzen wir ausschließlich Nutzhanfsorten aus dem Sortenkatalog der EU, die vom allgemeinen Verbot im BtmG ausgenommen sind. Da auch im legalen Nutzhanf geringe Spuren von THC enthalten sind, hat der Gesetzgeber in Deutschland eine Obergrenze von 0,2% THC definiert. Bis zu dieser Grenze ist der Vertrieb von CBD-haltigen Produkten legal. Um CBD Öl herzustellen, muss der Wirkstoff vom Pflanzenmaterial getrennt werden. Hierfür gibt es mehrere Methoden wie z.B. die Alkoholextraktion. Bei dieser wird das zerkleinerte Pflanzenmaterial mit 95% Lebensmittelalkohol vermengt und einige Minuten stehen gelassen, bevor die festen Bestandteile der Mischung mit einem Sieb von den flüssigen getrennt werden. Anschließend wird die Flüssigkeit gekocht bis der Alkohol verdampft ist und nur das Öl übrig bleibt. Eine weitere Möglichkeit bietet die CO2-Extraktion, bei der flüssiges, unterkühltes CO2 als Lösungsmittel eingesetzt wird. Durch starke Kompression auf bis zu 1.000 bar wird das CO2 in einen überkritischen Zustand gebracht, in dem es sich durch sein hervorragendes Lösungsvermögen auszeichnet. Durch seine hohe Fließfähigkeit dringt überkritisches CO2 selbst in kleinste Poren der Blüten ein und löst die Wirkstoffe aus dem Pflanzenmaterial. Durch anschließendes Entspannen und Erwärmen wird das überkritische CO2 wieder gasförmig und verflüchtigt sich restlos, wodurch lediglich das reine Extrakt übrigbleibt. CO2 reagiert nicht mit dem Extrakt und verfälscht auch nicht dessen Eigenschaften. Nach der Extraktion entsteht erstmal die Vorstufe von CBD, genannt CBDa. Dieser Stoff unterscheidet durch eine weitere Molekülkette aus Sauerstoff und Wasserstoff von CBD. Wenn CBDa auf genau 120° C erhitzt wird, findet ein Prozess statt, der Decarboxylierung genannt wird. Dabei geht die überschüssige Molekülkette verloren und es bleibt das reine CBD zurück.

Wird man von CBD high?

CBD wirkt nicht psychoaktiv und ist deshalb auch nicht als Suchtmittel deklariert und daher vollkommen legal zu erwerben. Die aus Hanf hergestellten CBD Produkte wie CBD Öl oder CBD Kapseln bewegen sich absolut im Rahmen des Gesetzes und können ohne Bedenken erworben werden. Aber auch CBD Blüten mit einem THC-Gehalt von unter 0,2 % sind in weiten Teilen Europas sowie in Deutschland legal zu kaufen.

Funktionsweise von CBD

Die Funktionsweise von CBD ist derzeit nur in theoretischen wissenschaftlichen Arbeiten sowie in unzähligen Erfahrungswerten beschrieben. Was definitiv als gesichert angesehen werden kann ist, dass CBD in üblichen Mengen komplett frei von Nebenwirkungen ist - sowohl kurz- als auch langfristig. Zu dieser Aussagen gibt es sogar eine Studie der Weltgesundheitsorganisation, die von der Harmlosigkeit von CBD berichtet. Diese Studie ist frei im Internet verfügbar und kann mit dem Suchbegriff “CBD Studie WHO” in englischer Sprache gefunden werden. Oder hier per Direktlink: https://www.who.int/medicines/access/controlled-substances/5.2_CBD.pdf Eine Überdosis CBD ist nicht möglich, allerdings sollte man sich dennoch nicht unvorsichtig an größere Mengen von CBD heranwagen. Die Wirksamkeit von CBD kann folgendermaßen erklärt werden: CBD ist ein Stoff, der in geringer Menge auch vom Körper selbst gebildet wird und hat eine Funktion in der Reizleitung. Der menschliche Körper verfügt also nicht nur über die Fähigkeit CBD zu bilden, sondern hat auch entsprechende Rezeptoren, die das sogenannte Endocannabinoid System bilden. Dieses kann durch von außen zugeführtes CBD angeregt werden. Die daraus resultierenden Effekte von CBD auf das körpereigene Endocannabinoid System sind extrem vielfältig und werden derzeit in zahlreichen Studien genauer erforscht.

CBD Öl kaufen

CBD Öl kann bei Hanf im Glück völlig legal erworben werden. Der Anbau der in unseren Produkten als Rohstoff verwendeten Hanfpflanzen findet in Österreich und der Schweiz statt. Dort können CBD Blüten legal angebaut werden. Nicht jedoch THC haltige Blüten, da diese immer noch illegalisiert und stigmatisiert werden. Die USA sind im Punkt Legalisierung von Hanfprodukten schon wesentlich weiter als Europa. So sind dort auch zu großen Teilen die THC-haltigen Produkte legal zu erwerben. Davon ist man hier jedoch noch weit entfernt. Die meisten Hersteller von CBD Nutzhanf Pflanzen sind kleine bis mittelgroße Betriebe. Sie sind meist an der gesamten Lieferkette beteiligt: Anbau, Verarbeitung, Abfüllung und Vermarktung stammen bei den meisten einheimischen Anbietern aus einer Hand. Der Verkauf erfolgt meist über das Internet. Bei CBD Öl, das in Apotheken erhältlich ist, muss man mit einem Aufschlag von 30 - 50% gegenüber den Preisen direkt vom Hersteller rechnen. Neben den Apotheken und den Produzenten gibt es auch einige Onlineshops wie der unsere, mit dem wir uns auf die Vermarktung von CBD und anderen Hanfprodukten spezialisiert haben. Online sollte man beim Kauf von CBD Vorsicht walten lassen. Es gibt viele Anbieter, die keine klaren Angaben zur Herkunft, Produktion oder Inhaltsstoffen ihrer Produkte machen. Da große Online Marktplätze es den Anbietern schwer machen, ihre Produkte offen auszuzeichnen, entstehen dort leider oft schwer verständliche Produktbeschreibungen. Es kann natürlich nicht sicher gesagt werden, dass diese Produkte auch von niedriger Qualität sind, jedoch kann die Qualität der angebotenen CBD Öle auch nicht sichergestellt werden. Wir raten also dazu, lieber in einem spezialisierten Onlineshop einzukaufen, der transparent zu ihren Produkten berichtet. Ach in Fachläden wie unseren Hanf im Glück Shops kann man sich sehr gut über die Herstellung und Qualität verschiedener CBD Öle informieren und diese direkt vor Ort kaufen.

Produkte mit CBD

CBD Öl gibt es in verschiedenen Varianten und Konzentrationen. Der geringste CBD Anteil bei Hanf im Glück CBD Öl ist 3%. Des Weiteren gibt es unser Vollspektrum CBD Öl auch in Konzentrationen von 5%, 10% und 15% zu kaufen. Zudem bieten wir auch CBD Öl anderer Hersteller mit vielen weiteren CBD Konzentrationen von bis zu 25% an. Je stärker der Wirkstoff CBD im CBD Öl konzentriert ist, desto teurer wird das Produkt. Das Hanf im Glück CBD Öl wird in Tropfflaschen aus Glas mit Pipette verkauft. Der Inhalt eines Fläschchens beträgt bei den meisten Herstellern zwischen 10 ml und 20 ml CBD Öl. Abgesehen von CBD Öl gibt es auch noch CBD Kapseln, CBD Blüten, CBD Kristalle, CBD Lebensmittel sowie CBD Salben und CBD Cremes für die äußere Anwendung.

Botanik

CBD wird aus der „echten“ Hanfpflanze „Cannabis sativa“ gewonnen. Diese ist eine einjährige, krautige Pflanze mit kurzer Lebensdauer. Hanf wächst als Strauch bis zu einer maximalen Höhe von vier bis sechs Metern. Pharmakologisch besonders interessant sind die Hanfblüten. Da Hanf zweigeschlechtlich wächst, sind vor allem die weiblichen Blüten zu beachten, da diese ein Harz ausscheiden, das reich an Cannabinoiden ist.

Geschichte

Bereits vor 8000 Jahren verwendete der Mensch Hanf als Kulturpflanze - damit ist sie eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt. Besonders zu bemerken ist, dass jeder Teil der Pflanze als Lebensmittel verwendet werden kann und sie daher sehr nahrhaft ist. Zusätzlich dazu kann man aus Hanf auch Baumaterial wie Dämmmittel oder Seile und sogar Kleidung herstellen. Alle diese Eigenschaften entdeckte und nutzte der Mensch laut gesicherter Erkenntnisse schon seit dem Mittelalter. Natürlich wurde die Pflanze aber auch für ihre medizinische Wirksamkeit geschätzt und somit auch aufgrund der heilenden und berauschenden Wirkung teilweise sehr intensiv angebaut. Nach jahrtausendelanger Nutzung wurde die Hanfpflanze dann aber im Jahr 1925 weltweit wegen ihrer berauschenden Wirkung verboten und stigmatisiert. Durch dieses Verbot wurde Hanfanbau und -konsum in den folgenden Jahren leider weitreichend unterdrückt und verfolgt. Dies führte zu einem auch heute immer noch währenden sozialen Stigma, das es aufzulösen gilt. Durch die Lange Prohibition entstanden aber auch Züchtungen der Hanfpflanze, die so gut wie kein THC mehr enthalten. Dieser “Nutzhanf” kann nun wieder legal angebaut, genutzt und verkauft werden. Die THC-freien Sorten richteten den Fokus auf das auch darin vorhandene CBD, das 1963 von Raphael Mechoulam das erste mal synthetisiert wurde. Dreißig Jahre später konnte eben dieser auch das körpereigene Cannabinoidsystem nachweisen und somit die Wirkweise von CBD und THC aufklären. Die Hanfpflanze blieb in den darauffolgenden Jahren, trotz ihres offensichtlichen Nutzen weiterhin stigmatisiert und erlebt bis heute immer noch starke Suppression. Der ganze Markt von Hersteller bis Händler und Konsumenten, wird dadurch stark eingeschränkt, da es der Gesetzgeber leider immer noch nicht geschafft hat, im Bezug auf CBD und Nutzhanf eine einheitliche europäische Regelung zu finden. Sicher ist: Solange der THC-Anteil eines CBD Produkts unter dem Grenzwert von 0,2 % liegt, ist diese CBD Produkt in Deutschland legal zu kaufen. Leider ist dieser Grenzwert allerdings nicht in der gesamten EU gleich, was einen grenzüberschreitenden Verkauf wieder problematisch macht. In Deutschland gilt der Grenzwert von 0,2 % THC für jegliche Art von CBD Produkt von CBD Blüten über CBD Öle oder sonstige Kosmetikrohstoffe.

Seit wann gibt es CBD Öl?

Hanf(öl) wird seit mindestens 4500 Jahren für medizinische Zwecke genutzt. Die alten Chinesen setzten Hanf und Hanfextrakte beispielsweise zur Behandlung von Rheuma, Malaria und Entzündungen ein. CBD Öl in seiner heutigen Form ist hingegen ein Produkt der Neuzeit.

Was ist CBD Öl und woraus besteht es?

CBD Öl wird aus CBD haltigen Hanfplanzen (EU-zertifizierter Nutzhanf) gewonnen, welche zu einem Vollspektrum Öl verarbeitet werden. Das extrahierte CBD wird mit einem Trägeröl aus Hanfsamen gemischt. Manche Hersteller verwenden als Trägeröl aber auch alternative Öle wie Raps- oder Kokosöl und versetzen dieses mit isoliertem CBD.

Wann tritt die Wirkung von CBD Öl ein?

CBD Öl muss regelmäßig angewendet werden, damit das körpereigene Endocannabinoid System (ECS) ausreichend mit exogenen Cannabinoiden wie Cannabidiol (CBD) versorgt wird und ein Effekt eintreten kann. Teilweise ist ein Effekt erst nach 3 bis 10 Tagen möglich.

Wie hoch sollte die Konzentration des CBD Öls sein?

Je nach Grund für die Anwendung von CBD Öl behandeln will, kann man eine passende Konzentration auswählen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass Personen, die ihrem Körper regelmäßig Cannabionide z.B. in Form von Marihuanakonsum zuführen eine höhere Toleranzgrenze haben und der gewünschte Effekt daher oft erst bei höher dosierten Produkten eintritt.

Zu welcher Tageszeit sollte man CBD Öl optimalerweise verwenden?

Morgens und Abends

Wie oft sollte man die Anwendung von CBD Öl wiederholen?

Täglich morgens und abends

Welche Farbe hat CBD Öl, wie sieht es aus?

Je nach verwendeten Rohstoffen (Pflanzenteile oder Blüten) hat CBD Öl eine bräunliche bis goldene Farbe.

Wie riecht und schmeckt CBD Öl?

CBD Öl riecht leicht pflanzlich bis nussig und schmeckt auch so ähnlich bzw. kann leicht bitter sein. Dabei bestehen je nach Qualität des Öls und Art der Herstellung aber zum Teil gravierende Unterschiede.

Wie lange sind CBD Öl Tropfen bei der richtigen Lagerung haltbar und was muss man dabei beachten?

Generell sollte man CBD Öl kühl, trocken und ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahren. Bei richtiger Aufbewahrung wird das Öl in der Regel nicht schlecht.

Wo kann man CBD Öl erwerben?

In unserem Onlineshop finden sich in dieser Kategorie CBD Öl viele Premium CBD Öle von ausgewählten Anbietern. Ideal für einen Vergleich!

Was sollte beim Erwerb von CBD Öl beachtet werden?

Nur von seriösen Anbietern kaufen! Der THC-Gehalt muss bei unter 0,2% liegen. In Erfahrung bringen, ob es sich auch wirklich um ein Vollspektrum Öl handelt. Inhaltsstoffe genau studieren.

Was rechtfertigt den hohen Preis von CBD Öl?

Die aufwändige Herstellung des Öls. Große Maschinen zur optimalen Extraktion kosten sehr viel Geld. Bei der Aufzucht des Hanfs wird auf die Zugabe von chemischen Düngern und Pestiziden verzichtet. Der Ertrag an Extrakt ist sehr gering, da oft nur das CBD heraus filtriert wird.

Was kostet CBD Öl?

Zwischen 25 und 130€ je nach Qualität, Hersteller und Konzentration. Unsere Kategorie CBD Öl eignet sich perfekt für einen Vergleich.

Wer darf CBD Öl verschreiben?

CBD Öl ist frei verkäuflich und muss nicht verschrieben werden.

Wie wird CBD Öl hergestellt?

CBD Öl ist frei verkäuflich und muss nicht verschrieben werden.

Wer darf CBD Öl verschreiben?

Der Wirkstoff CBD wird z.B durch CO2-Extraktion vom Pflanzenmaterial getrennt. Übrig bleibt reines Extrakt, das anschließend mit einem Trägeröl (z.B. Hanfsamenöl) vermengt werden muss, da es sich ansonsten verflüchtigen würde.

Was kostet in Apotheken erhältliches CBD Öl?

Je nach Hersteller und Konzentration startet der Preis in auch in Apotheken bei circa 49€.

Wieso kann CBD bedenkenlos vor oder während der Arbeitszeit angewendet werden?

Da CBD keine berauschenden Eigenschaften aufweist und sich oft sogar positiv auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken kann, muss man keinen Leistungsabfall in der Arbeit befürchten.

Wie lange ist CBD Öl im menschlichen Blut nachweisbar?

CBD besitzt im Körper eine relativ lange Halbwertszeit und lässt sich auch noch Tage nach der Anwendung im Blut nachweisen. Dabei spielen aber Faktoren wie Häufigkeit der Verwendung und angewendete Menge eine entscheidende Rolle.

Wie lange ist CBD Öl im menschlichen Urin nachweisbar?

Drogenschnelltests testen den Urin auf Abbauprodukte illegaler Substanzen. Da CBD nicht als solche eingestuft wird, kann es bei einem Drogentest mit Hilfe von Urin nicht nachgewiesen werden.

Wie lange verbleibt der Wirkstoff im CBD Öl im menschlichen Körper?

CBD besitzt im Körper eine relativ lange Halbwertszeit und lässt sich auch noch Tage nach der Anwendung im Blut nachweisen. Dabei spielen aber Faktoren wie Häufigkeit der Verwendung und angewendete Menge eine entscheidende Rolle.

Kann man sich CBD Öl verschreiben lassen?

Für sehr schwere Erkrankungen, wie zum Beispiel Krebs, gibt es auch in Deutschland die Möglichkeit, Cannabisprodukte zur Behandlung oder zumindest zur Linderung der Symptome verschrieben zu bekommen. Allerdings handelt sich sich bei den meisten dieser Medikamente um THC-haltige Medikamente, die außer für diesen Spezialfall in Deutschland nicht verkehrsfähig sind. Bisher gibt es nur ein einzelnes verschreibungsfähiges Medikament (Sativex), das auch CBD als Wirkstoff einsetzt. CBD Öl ist im Vergleich dazu nur als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen und unterliegt damit der Health Claims Verordnung der EU. Dennoch kann man CBD Öle nicht nur bei uns im Hanf im Glück Onlineshop bestellen, sondern auch in der Apotheke, der Drogerie oder im Reformhaus kaufen. In letzteren Geschäften ist CBD Öl allerdings meist aber erheblich teurer als der Kauf eines CBD Öl in einem spezialisierten Onlineshop oder vor Ort im Fachhandel. Vom Arzt verschrieben werden kann CBD Öl allerdings nicht.

Sollte CBD Öl im Kühlschrank gelagert werden?

Da CBD sehr lichtempfindlich ist, wird CBD Öl von Hanf im Glück in einer Braunglasflasche geliefert. Eine kühle Lagerung trägt zur Verlängerung der Haltbarkeit von CBD Ölen bei. Allerdings sollte man bei der Kühlung nicht übertreiben, da sich sonst Eiskristalle im Öl bilden können.

Was ist der Unterschied zwischen CBD Öl und Hanföl?

Hanföl wird aus den Samen von Cannabispflanzen gewonnen und im Englischen „hemp seed oil“ oder „hemp oil“ genannt. Hanföl beinhaltet Eiweiß, Fettsäuren, Vitamin E, Karotin und allerlei pflanzlichen Wirkstoffe, wie Phytosterinen und Mineralstoffen, aber keine Cannabiswirkstoffe wie CBD und ist daher nicht das gleiche wie CBD Öl, welches das volle Spektrum an Hanfwirkstoffen aufweisen kann.

Wie lange dauert die Behandlung mit CBD?

Eine Behandlung wird nicht unbedingt durch CBD verkürzt. Dennoch kann zu einer Verkürzung der Leidenszeit oder ein Abschwächung der Symptome kommen.