• Ihr Warenkorb ist gegenwärtig leer.

Möglichkeiten und Wirkung von CBD bei Regelschmerzen

Blog

Hanf im Glück / Allgemein  / CBD gegen Regelschmerzen
CBD gegen Regelschmerzen - Möglichkeiten und Wirkung von CBD bei Regelschmerzen

CBD gegen Regelschmerzen

Möglichkeiten und Wirkung von CBD bei Regelschmerzen

Viele Mädchen und Frauen leiden unter heftigen Beschwerden während ihrer Tage. Unterleibskrämpfe, Kopfschmerzen sowie allgemeines Unwohlsein sind dabei keine Seltenheit. Manchmal sind die Beschwerden so stark, dass der Alltag nur schwer bewältigbar wird.

Cannabidiol, auch CBD genannt, gilt seit Jahrtausenden als wirkungsvolles Mittel gegen Menstruationsbeschwerden. CBD gegen Regelschmerzen kannst Du auf unterschiedliche Weise einnehmen und Dir dabei Linderung gegen Menstruationsbeschwerden verschaffen.

Die Ursache für Regelschmerzen

Um zu verstehen, warum Frauen und Mädchen oftmals unter Menstruationsbeschwerden leiden und warum CBD gegen Regelschmerzen helfen kann, müssen wir uns zuerst die Vorgänge im weiblichen Körper näher ansehen.

Im Laufe des weiblichen Zyklus, der durchschnittlich 28 Tage lang dauert, bildet der Uterus eine stark durchblutete und dicke Schleimhaut aus. Falls Du schwanger werden würdest, würde diese Schleimhautschicht dem befruchteten Ei als Brutstätte dienen, in der es sicher aufbewahrt ist. Kommt es jedoch zu keiner Befruchtung, stößt der Körper diese Schleimhaut wieder ab. Diese Schleimhautschicht wird also mit Deiner Periode ausgeschieden. Damit dieser Vorgang passieren kann, arbeiten die Muskeln im Uterus und erzeugen Kontraktionen.

Das zuvor stark durchblutete Gewebe wird dann weniger stark durchblutet. Es kommt zu Menstruationskrämpfen. Diese Krämpfe nimmt jede Frau anders wahr. Für manche können diese Schmerzen sehr stark – bis hin zur Unerträglichkeit – ausfallen. CBD gegen Regelschmerzen wird mittlerweile von viele Frauen eingenommen, um die Symptome von Menstruationsbeschwerden zu lindern. Warum? Das erfährst Du hier.

CBD seit Jahrtausenden in Verwendung

Laut Cannabinoid-Forschern war die heilsame Wirkung von Hanf bereits in der Antike bekannt, insbesondere auch im gynäkologischen Bereich. Der erste schriftliche Beleg stammt allerdings erst aus dem 11. Jahrhundert.

In einem altenglischen Herbarium wird Hanf als Mittel gegen schmerzende Brüste empfohlen. Fleetwood Churchill, ein englischer Arzt, Schriftsteller und Geburtshelfer, empfahl 1849 erstmals Hanf für die Anwendung im Gebärmuttersturz-Bereich. Indischer Hanf wurde außerdem verwendet, um die Kontraktionen der Gebärmutter bei der Geburt anzuregen sowie zu verbessern.

Gegen Regelschmerzen wurde die Wirkungsweise von diesem indischen Hanf mehrfach verwendet und nachgewiesen. Vor allem die schmerzlindernde und schmerzpräventive Wirkung von Hanf wurde in vielen Lehrbüchern der Gynäkologie und Geburtshilfe hervorgehoben, wie beispielsweise in jenen von Grailey Hewitt. Gleich eine ganze Sammlung an Studien, die sich mit Hanf gegen Frauenleiden beschäftigen, führte Dr. Russo durch, der die Einnahme von Hanf zusammen mit Mutterkraut empfiehlt.

Diese Kombination soll vor und während der Periode eingenommen werden, um Regelbeschwerden zu lindern. Tatsache ist, dass die schmerzlindernde Wirkung von Cannabidiol bereits seit 4.000 Jahren bekannt ist.

Wie CBD wirkt

In jedem menschlichen Organismus gibt es natürliche Cannabinoide. Diese erfüllen die Funktion von Botenstoffen, die im Nervensystem die Kommunikation zwischen den Zellen übernehmen. Nimmst Du CBD als Arzneimittel ein, beeinflusst der Wirkstoff diese Endocannabinoide. Denn die Moleküle von CBD haften sich an jene Rezeptoren an, die für die Aussendung von Schmerzsignalen zuständig sind.

Diese werden blockiert, sodass das Schmerzempfinden reduziert wird. Die Folge ist die Entspannung der Muskulatur und das natürliche Lösen von Krämpfen. Auf diese Art werden die schmerzhaften Symptome der Menstruation gelindert und das Wohlbefinden erhöht. Laut aktuellem Forschungsstand konnten übrigens bisher keine Nebenwirkungen von CBD nachgewiesen werden.

Wie Du CBD gegen Regelschmerzen einnehmen kannst

Um CBD gegen Menstruationsbeschwerden einzunehmen, stehen Dir unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl bereit. Einerseits gibt es das CBD-Öl, das Du einfach unter die Zunge tröpfelst. Des Weiteren gibt es Kapseln, welche kristallines CBD beinhalten oder Präparate, die durch einmassieren des unteren Teils des Bauches wirken. Achte jedoch besonders auf die Dosierung, um die gewünschte Wirkung zu erhalten.

Auch interessant: 10 Anwendungen von CBD Öl

Einnahme und Dosierung von CBD-Öl

CBD-Öl erhältst Du in unterschiedlichen Konzentrationen. Für Einsteiger eignen sich 5 Prozent im Öl. Es gibt aber auch Öle mit einem CBD-Gehalt von bis zu 25 Prozent. Meistens sind die Fläschchen mit einer Pipette ausgestattet, mit der Du das Öl ganz leicht auf oder unter die Zunge träufelst.

Auf diese Art gelangt der Wirkstoff von CBD direkt in Deinen Körper. Nach einer viertel- bis halben Stunde entfaltet sich die Wirkung vollends. CBD-Öl nimmst Du am besten morgens und abends ein. Bei Bedarf kannst Du auch öfters auf das Öl zurückgreifen.

Dir richtige Dosierung von CBD-Kapseln

Auch in Kapselform erhältst Du CBD in verschiedenen Konzentrationen. Im Unterschied zum Öl tritt die Wirkung der CBD-Kapsel etwas später ein, da Du sie schluckst und die Wirkstoffe über die Magenschleimhäute aufgenommen werden. Zudem sind Kapseln etwas teurer als das Öl.

Dafür wirken sie aufgrund der höheren Konzentration bei wirklich starken Menstruationsschmerzen. Wer den Geschmack des Öls nicht mag, ist mit den Kapseln ebenfalls gut beraten. CBD-Kapseln nimmst Du während Deiner Tage am besten jeden Morgen und Abend ein.

Das CBD Tampon

Übrigens: In den USA gibt es ein Unternehmen, das Cannabis-Tampons verkauft. Diese auf Kakaobutter basierten Tampons sind nicht nur mit CBD, sondern auch mit THC angereichert, weshalb es zu einer psychoaktiven Wirkung kommen kann. In Europa sind CBD-Tampons jedoch noch nicht erhältlich.

In Europa und Deutschland gibt es von Osiris neu und speziell entwickelt: „Osiris Aromapflege Öl Entspannende Menstruation“

Fazit – CBD hilft bei Regelschmerzen

CBD gegen Regelschmerzen ist ein natürliches und lang erprobtes Mittel, um Linderung bei Menstruationsbeschwerden zu schaffen. Je nach ausgewählter Verabreichungsform tritt die gewünschte Wirkung sofort oder etwas später ein. Positiv ist auch, dass CBD-Öl und Kapseln in unterschiedlichen Konzentrationen erhältlich sind, sodass Du die Dosis je nach Schmerzintensität individuell anpassen kannst. Da keine Nebenwirkungen bekannt sind, lohnt es sich auf jeden Fall, CBD gegen Regelschmerzen zu probieren.

Keine Kommentare

Kommentar posten