Wie wird CBD Kosmetik hergestellt?

Blog

Hanf im Glück / Anwendungsbereiche  / CBD Creme selber machen
CBD Kosmetik selbst herstellen

CBD Creme selber machen

Dass CBD auf den Körper zahlreiche positive Auswirkungen hat ist mittlerweile weitläufig bekannt. Es wird bei psychischem Leidensdruck ebenso eingesetzt wie bei körperlichen Beschwerden wie Schmerzen und mehr. Weniger weitläufig bekannt ist jedoch die grandiose Wirkung, die Cannabidiol (CBD) auch als Inhaltsstoff von Kosmetika hat. Die Cremes werden unter anderem bei Neurodermitis, aber auch bei trockener Haut oder Akne eingesetzt.

Kosmetikprodukte mit Cannabidiol

Aufgrund wachsender Beliebtheit gibt es im Handel immer mehr CBD-Kosmetik zu kaufen. Doch du kannst auch einfach selbst deine persönliche CBD Creme herstellen. Die Auswahl ist nicht nur auf Cremes begrenzt, auch Duschbäder, Salben oder Balsam sind im Handel erhältlich. Und selbst im Bereich der dekorativen Kosmetika wird die Auswahl der Produktpalette immer größer. So sind CBD-Lippenstifte mittlerweile nicht nur mit dekorativer, sondern auch mit medizinischer Wirkung erhältlich. Zu den beliebtesten Kosmetikprodukten mit CBD gehören jedoch Salben und Lotionen.

Welche Inhaltsstoffe sind in CBD-Kosmetik enthalten und wie wirken sie?

Der Hauptbestandteil sämtlicher CBD Produkte ist Cannabidiol. Hierbei handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil der Hanfpflanze, welcher keine psychoaktive Wirkung mitbringt. Cannabidiol ist das Gegenstück zu THC, welches für den Rauschzustand sorgt. CBD-Kosmetika sind daher nicht nur legal, sondern zudem gesund. Auch CBD-Öle, die oral eingenommen werden, gehören zu den erlaubten Produktionen aus der Hanfpflanze. Bei einzunehmenden Produkten gilt es jedoch den THC-Gehalt unter 0,2 % zu halten, da dieser sonst in der EU als zu hoch eingestuft wird.

Cannabidiol Öle sind nicht die einzigen wirksamen Inhaltsstoffe in Salben und Cremes, auch Trägerstoffe werden genutzt. Hier solltest du darauf achten, dass der Ursprung natürlich und hautpflegend ist. Gute Zusatzstoffe sind beispielsweise Teebaumöl oder Hanfsamenöl. Ebenfalls gern genutzt wird Sheabutter, die vor allem bei trockener Haut positiven Einfluss aufs Hautbild hat.

In vielen CBD Cremes findest du außerdem Pflanzenstoffe, die auch die Duftrichtung beeinflussen können. Für den beruhigenden Effekt wird gern Lavendel genutzt, eher belebend wirkt hingegen Rosmarin. Die entzündungshemmende Ringelblume wird außerdem gern eingesetzt, ebenso wie die frische Minze.

Die medizinischen Inhaltsstoffe in CBD Kosmetik

Wenn du CBD-Creme selber machen möchtest, darfst du dich von den medizinischen Inhaltsstoffen nicht abschrecken lassen. Du kannst die meisten dieser Inhaltsstoffe in Apotheken kaufen oder eine bereits hergestellte Grundbasis nutzen. Zu den wichtigsten medizinischen Inhaltsstoffen gehören vor allem diese drei Substanzen:

Zink: Zahlreiche Salben und Cremes enthalten Zink. Ein Mangel dieses Mineralstoffs sorgt für eingerissene Mundwinkel, Akne, Abszessbildung und trockene Hauterscheinungen. Zink ist sehr gut verträglich und führt nur selten zu Hautausschlägen. Zahlreiche medizinische Salbenprodukte, so auch Wundheilungssalben für Babys, werden auf Basis von Zink hergestellt.

Dexpanthenol: Auch hier ist Babys Popo der Vorreiter. Fast alle Wund- und Heilsalben für den empfindlichen Babykörper enthalten Dexpanthenol. Auch wenn du CBD Creme selber machen möchtest, solltest du auf diesen Wirkstoff zurückgreifen. Damit unterstützt du nicht nur die Wundheilung bei eventuellen Reizungen, sondern hast zusätzlich eine optimale Kombination aus Juckreizlinderung und Schmerzlinderung durch das CBD.

Bisabolol: Zwar ist Bisabolol weniger bekannt, dennoch wird es häufig genutzt wenn die Haut leidet. Vor allem zur Linderung von Sonnenbränden oder bei Verbrennungszuständen ist Bisabolol sehr gern im Einsatz. Der Wirkstoff wird aus dem Öl der Kamillepflanze gewonnen, welche für ihre antientzündliche Wirkung bekannt ist.

CBD Creme herstellen – so machst du es einfach selbst

Im Folgenden findest du ein simples Rezept, wie du dir deine CBD Creme selber herstellen kannst. Die Inhaltsstoffe erhältst du in zahlreichen Onlineshops, aber auch in der Apotheke. Günstiger ist immer der Onlinekauf, denn in der Apotheke vor Ort hast du keinen Vergleich.

CBD Creme selber machen mit einem pH-Wert zwischen 4 und 6

Du brauchst:

  • 3 Gramm Emulsan
  • 1 – 2 Gramm Kakaobutter/Sheabutter/Bienenwachs
  • 30 ml destilliertes Wasser
  • 15 ml Arganöl/Distelöl/Traubenkernöl
  • 2 g CBD-Öl

Um deine Creme anzumischen brauchst du außerdem:

  • 1 Topf, der nicht mehr zum Kochen genutzt wird
  • 2 feuerfeste Schalen
  • 1 Thermometer
  • 1 verschließbaren Glasbehälter
  • 1 Pürierstab

Und so kannst du deine CBD Creme selber machen:

Zunächst bringst du ca. 300 ml Wasser im Topf zum Kochen und hängst eine der beiden Schalen hinein. Nun lässt du die Kakaobutter oder das Bienenwachs langsam schmelzen und mischst dann das Emulsan darunter. Nach und nach gibst du nun die anderen Zutaten hinzu und lässt alles miteinander verschmelzen. Jetzt kannst du die Schüssel vom Wasserbad entfernen und lässt deine Creme auf 40 Grad runterkühlen. Hier solltest du sehr genau prüfen, wann diese Temperatur erreicht ist.

In der zweiten Schüssel erhitzt du nun das destillierte Wasser auf die gleiche Temperatur. Wichtig ist, dass sowohl die angemischte Creme, als auch das destillierte Wasser exakt die gleiche Temperatur haben. Nur so sorgst du für eine geschmeidige Mixtur. Nun gibst du beides zusammen und pürierst die Creme solange mit dem Pürierstab, bis dir die Konsistenz zusagt. Anschließend füllst du deine Creme ab und verschließt sie sorgfältig.

Anwendung, Nebenwirkungen und Haltbarkeit von CBD Cremes

Da es sich bei selbstgemachter CBD-Creme um ein konservierungsmittelfreies Naturprodukt handelt, ist die Haltbarkeit begrenzt. Du kannst deine Creme für rund 6 – 12 Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Wenn du sie einfrierst, hält sie länger.

Die Anwendung erfolgt wie die Verwendung einer klassischen Creme. Um eine Überfettung der Gesichtshaut zu vermeiden, solltest du lieber eine geringe Menge Creme verwenden. Behandelst du hingegen trockene Haut, ist auch eine dicke Cremeschicht möglich. Du kannst deine selbstgemachte CBD-Creme mehrmals am Tag auftragen, die Wirkungsdauer ist beschränkt. Die Anwendung richtet sich nach der Ursache der Anwendung. Möchtest du beispielsweise trockene Haut behandeln, kann eine 2 – 3 x tägliche Anwendung schneller gegen die Symptome helfen.

Nebenwirkungen brauchst du nicht zu befürchten, denn das Cannabidiol gilt als sehr gut verträglich. Darüber hinaus wirkt der Inhalt nur lokal und gerät nicht in den Blutkreislauf. Solltest du nach der Anwendung Hautrötungen oder Ausschlag feststellen, wende dich zur Sicherheit an deinen Hautarzt.

Feine CBD Kosmetik und weitere Hanf-Pflegeprodukte von namhaften Herstellern findest du bei uns im Onlineshop

Keine Kommentare

Kommentar posten