Wie kann CBD meiner Katze helfen?

Blog

Hanf im Glück / Anwendungsbereiche  / CBD für Katzen
CBD für Katzen

CBD für Katzen

Forschungen belegen, dass CBD, je nach Typus des Patienten, zur Milderung von Krankheitssymptomen beiträgt. Viele Gesundheitsbeeinträchtigungen werden normalerweise nur durch Medikamente gelindert oder beseitigt. Tiermediziner bestätigen, dass CBD auch für Haustiere eine hilfreiche Alternative zu Medikamenten ist, wenn bestimmte Symptome auftreten.

So wirkt CBD bei deiner Katze

Noch bevor du CBD-Produkte bei deiner Hauskatze anwendest , informiere dich ausführlich, ob sie das verträgt. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du das vorher mit deinem Tierarzt abklärst.

Leidet deine Katze unter Krämpfen, Entzündungen oder Schmerzen, weiß sie CBD für Katzen mit Sicherheit zu schätzen. Die merklich krampf- und entzündungshemmende Wirkung von CBD Ölen verschafft deinem kuscheligen Mitbewohner große Erleichterung und im besten Fall Schmerzfreiheit für einen längeren Zeitraum. CBD für Katzen kann keine direkte psychoaktive Wirkung nachgewiesen werden. Dessen ungeachtet sprechen menschliche Patienten, Ärzte und Wissenschaftler immer wieder von einer Unterstützung durch CBD bei psychischen Erkrankungen, was durch Forschungen belegt ist. So kannst du Deiner Katze Ihre Ängste ein Stück nehmen, Depressionen und Stress abmildern.

Weist dein Tier katzentypische negative Verhaltensmerkmale wie Rückzug, Aggressivität oder Hyperaktivität auf, kann CBD für Katzen die Lösung sein. Unerträgliche Unruhezustände, die bei Katzen oft vorkommen, können durch den Wirkstoff CBD abgemildert oder sogar ganz gelöst werden. .

Aufgrund ihres empfindlichen Magen-/Darm-Traktes leiden viele Katzen unter Übelkeit. Mit Cannabidiol milderst du diese Beschwerden bei deinem geliebten Haustier. Bestenfalls verschwindet das unangenehme Gefühl nach längerer Verabreichung von CBD für Katzen vollständig. Für einige Katzenarten werden wunde Stellen zur täglichen Belastungsprobe. CBD für Katzen wirkt hier durch seine wundheilende und schmerzlindernde Wirkung sehr wohltuend auf das Tier. Deine Katze kann so wieder aktiv am Alltag teilnehmen.

Leidet die Katze unter Epilepsie? Damit bist du nicht alleine. Diese Krankheit trifft Katzen gar nicht so selten. Die krampfartigen Anfälle, die in Schüben kommen, machen dem Tier das Leben zur Qual. CBD kann sich schnell krampflindernd und beruhigend auswirken. Bei einer Langzeit-Anwendung  von CBD für Katzen werden die quälenden Krämpfe möglicherweise sogar komplett eingedämmt.

Ist die dauerhafte Anwendung von CBD für Katzen zu empfehlen?

Cannabis-Befürworter schreiben den CBD-Wirkstoffen ausschließlich positive Effekte zu. CBD soll Katzen bei ihren täglichen Aufgaben unterstützen und zu einer Verbesserung der Körperfunktion führen. Es wurde beobachtet, dass die Tiere ausgeglichener und entspannter waren, nachdem ihnen CBD für Katzen verabreicht wurde. Tiermediziner sehen in CBD Produkten wegen der vielen Vorteile sogar ein tägliches Nahrungsergänzungsmittel für das Tier zur Unterstützung des Immunsystems. Von der Weltgesundheitsorganisation wird CBD sowohl für Menschen als auch für Tiere als absolut ungefährlich eingestuft.

Pro für Anwendungspausen

Bei Katzen und beim Menschen sollte dem körpereigenen ‘Betrieb’ stets Vorrang gegenüber ergänzenden Mitteln eingeräumt werden. Der gesunde Katzenkörper funktioniert auch ohne CBD für Katzen. Weniger ist mehr lautet wie bei vielen medizinischen Wohlfühlprodukten die Devise. Während der Anwendungspausen erkennst du, ob deine Katze CBD noch benötigt.

Das gleiche CBD-Öl für Mensch und Tier?

Ein ganz klares ‘No Go’. Wende bei deiner Katze keine CBD-Produkte an, die für den Menschen gemacht sind. CBD-Produkte für Mensch und Tier enthalten annähernd die gleichen Inhaltsstoffe. Und doch: es gibt einen Unterschied. Für den Menschen hergestellte CBD Produkte enthalten Terpene. Bei Terpenen handelt es sich um eine stark heterogene und große Gruppe aus chemischen Verbindungen. In geringen Mengen stellen diese für den Menschen keine Gefahr dar, sondern wirken sich positiv aus. Die Konzentration von Terpenen in CBD Produkten für den menschlichen Patienten ist für eine Katze zu hoch. Verwende daher für Dein Haustier die CBD-Produkte, die speziell für Katzen hergestellt werden. So vermeidest du eine Überdosierung von Terpenen bei deiner Katze.

Unterschiede bei der Dosierung zwischen CBD Produkten für Menschen und CBD für Katzen

Der Mensch ist größer, hat ein höheres Gewicht und einen gänzlich anderen Körperbau als eine Katze. Auch die kleineren Organe agieren bei Katzen empfindlicher. Unterschiede zwischen Mensch und Katze liegen in der Zusammensetzung und Anwendungsmenge von CBD. Daher bildet spezielles CBD für Katzen keine Alternative zum menschlichen CBD, sondern eine Notwendigkeit. CBD für Katzen als Nahrungsergänzungsmittel enthält einen geringeren CBD- und Terpen-Anteil als CBD Öl für den Menschen. CBD-Öle für Katzen sind in verschiedenen Konzentrationen erhältlich.

Dosierung von CBD für Katzen

Erwarte keine genauen Angaben zur Dosierung. Diese hängt von vielen Faktoren wie Größe, Fressgewohnheiten und vor allem den Beschwerden ab, die das CBD abschwächen soll. Unabhängig davon muss das Tier sich zunächst an die Anwendung der CBD-Wirkstoffe gewöhnen. Fange am besten mit einer geringen Menge von einer Dosis pro Tag an und beobachte über einen Zeitraum von wenigen Tagen die Verträglichkeit bei deinem Haustier. Verträgt deine Katze das CBD und besteht erhöhter Bedarf, kannst du die tägliche Dosis auch ein wenig erhöhen. Falls du unsicher bist, hole dir medizinischen Rat ein.

Nebenwirkungen durch CBD bei Katzen

Bei fachgerechter Dosierung treten im Optimalfall keine Nebenwirkungen auf. Selbst die WHO stuft CBD als ungefährlich ein. Bei empfindlichen Tieren oder geringer Überdosierung können durch CBD für Katzen leichte Mundtrockenheit, Müdigkeit, Erbrechen oder Übelkeit auftreten, was aber eher selten vorkommt. CBD für Katzen enthält kaum THC (weniger als 0,2 %). Daher wird die Psyche des Tieres bei Anwendung der CBD-Wirkstoffe keineswegs beeinträchtigt.

Bisher gibt es kaum wissenschaftliche Studien über die Auswirkungen von Cannabis auf Haustiere. Durchaus positive Resultate liefert die praxisbezogene Anwendung von CBD-Produkten bei Katzen. Dr. Gary Richter, ganzheitlicher Tierarzt und medizinischer Direktor des Montclair Veterinary Hospital and Holistic Veterinary Car in Oakland, Kalifornien, erklärt, dass CBD für Katzen generell sicher ist. Eine seltene Ausnahme kann die unerfreuliche Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt der Katze sein.

Welches CBD-Produkt für deine Katze?

CBD Öle und andere CBD Produkte für Katzen sind in geringer Auswahl verfügbar. Cannabis-Produkte für Tiere stellen für den medizinischen Wohlfühl-Sektor eine noch jungfräuliche Herausforderung dar. Als fürsorglicher Katzenbesitzer bist du gut beraten, keine Mischprodukte zu kaufen, beispielsweise mit der Packungsaufschrift ‘CBD für alle Tiere’, für ‘Hund, Katze und Maus’, um es überspitzt zu benennen. Erwerbe am besten CBD für Katzen als exquisites Produkt ohne Terpene. Oder frage bei Unsicherheit besser einen Tierarzt, der deine Katze vor der Anwendung  nochmal gründlich untersucht.

Keine Kommentare

Kommentar posten