CBD und Koffein sind die ultimative Kombination!

Blog

Hanf im Glück / Anwendungsbereiche  / Was ist CBD Kaffee und wie wirkt dieser?
CBD Kaffee

Was ist CBD Kaffee und wie wirkt dieser?

Wer weiß sie nicht zu schätzen, die erste Tasse Kaffee am Morgen? Und wie oft ist sie der Retter in der Not, wenn das Nachmittagstief droht?

Tagtäglich werden auf der ganzen Welt Milliarden Tassen Kaffee getrunken. Oftmals als Genuss, zum Beispiel zu einem leckeren Stück Kuchen. Doch seien wir mal ehrlich – wie oft trinken wir Kaffee aufgrund seiner wachmachenden und antriebssteigernden Wirkung?

Das im Kaffee – und übrigens auch im Tee – enthaltene Koffein ist für diese Wirkung verantwortlich. Bei Koffein handelt es sich um eine psychoaktive Substanz, welche eine stimulierende Wirkung aufweist.

Leider hat diese Substanz aber auch unerwünschte Nebeneffekte. Viele Menschen bemerken neben der erwünschten gesteigerten Wachsamkeit auch unangenehme Begleiterscheinungen wie etwa Herzrasen, Angstzustände, Nervosität und Zittrigkeit.

Doch es gibt Hilfe aus der Natur: CBD! Die Beigabe von CBD zu einer Tasse Kaffee kann all diese lästigen Nebenwirkungen reduzieren oder ihr Auftreten sogar komplett verhindern.

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Dabei handelt es sich um ein nicht psychoaktives Cannabinoid, welches aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Seine gesundheitsfördernde und schmerzlindernde Wirkung ist in vielen Kulturkreisen bereits seit Jahrtausenden bekannt. Auch hierzulande erfreut sich CBD immer größerer Beliebtheit, Tendenz steigend.

Die entspannende Wirkung von CBD kann dazu beitragen, das unangenehme Zittern und die eventuelle Nervosität nach dem Konsum von Kaffee zu reduzieren oder sogar komplett zu verhindern. Ein weiterer Vorteil: CBD und Koffein können so interagieren, dass die positive Wirkung beider Substanzen verlängert wird und somit doppelt von dieser Kombination profitiert werden kann. Wie das genau funktioniert, zeigen Erkenntnisse aus der Forschung.

Steigerung von Wachheit und Konzentration

Kaum ein Naturprodukt wird momentan so umfassend erforscht wie CBD. So gibt es mittlerweile Studien, die die entkrampfende Wirkung bei Epilepsie belegen. Doch welche Erkenntnisse gibt es bezüglich der Kombination von CBD und Kaffee?

Einige Untersuchungen lassen darauf schließen, dass Koffein und CBD ähnliche Wirkmechanismen aufweisen. CBD scheint die erwünschte Wirkung von Koffein – die Steigerung der geistigen Wachheit und Konzentration – zu verstärken und gleichzeitig Nervosität zu lindern. Der Neurotransmitter Adenosin bewirkt im Gehirn, dass die Interaktionsgeschwindigkeit zwischen den Neuronen gedrosselt wird. In Folge dessen werden wir müde. An dieser Stelle kommt Koffein ins Spiel: es bindet sich anstelle von Adenosin an die Rezeptoren. Müdigkeit wird somit verhindert oder reduziert.

CBD interagiert ebenfalls mit Adenosin, allerdings auf eine andere Weise.Es verbessert die Wirksamkeit der Adenosin-Rezeptoren, wodurch die beruhigende Wirkung hervorgerufen wird. Koffein stimuliert und CBD beruhigt, so dass die oben genannten unerwünschten Nebenwirkungen von Koffein reduziert werden. CBD und Koffein ergänzen sich also perfekt. CBD erhöht zudem noch die erwünschte Wachheit, indem es die Serotonin-Aktivität erhöht. Serotonin steigert außerdem das gesamte Wohlbefinden und ist als “Glückshormon” bekannt.

Reduzierung von Angstgefühlen

Ein unerwünschter Nebeneffekt von Kaffeekonsum sind oftmals Nervosität und Angstzustände. Durch mehrere unterschiedliche Wirkungsweisen scheint CBD in der Lage, diesen Nebenwirkungen entgegenzuwirken. Es mindert Stressgefühle, indem es Einfluss auf den Hypothalamus nimmt. Der Hypothalamus ist der Bereich des Gehirns, der für die Bildung von Hormonen – unter anderem Stresshormonen – zuständig ist. CBD hat eine ausgleichende Wirkung auf diesen Bereich.

Zudem entspannt es die Muskeln, wodurch das unangenehme Zittern reduziert werden kann. Diesen positiven Effekt macht sich die Medizin bereits bei Epilepsie zu Nutze. Ein weiterer Wirkmechanismus ist die Erhöhung der GABA-Aktivität. GABA ist ein Neurotransmitter, der beruhigend und entspannend wirkt. Eine weitere Ursache für Angstzustände sind sogenannte Neuroinflammationen. Dabei handelt es sich um Entzündungen im Gehirn, welche durch die antientzündliche Wirkung von CBD reduziert werden können.

Die Wirkung von CBD und Kaffee wird verlängert

Der positive Effekt der verlängerten Wirksamkeit von CBD und Kaffee in Kombination wird dadurch hervorgerufen, dass beide Stoffe zusammen langsamer in der Leber abgebaut werden. Grund dafür ist der ähnliche strukturelle Aufbau der beiden Substanzen. Dadurch werden für den Abbauprozess die gleichen Enzyme benötigt. Da es aber in der Leber nur eine begrenzte Kapazität für den Abbau von Enzymen gibt, wird dieser Prozess bei gleichzeitigem Konsum von CBD und Kaffee verlangsamt. Das bedeutet, dass die Wirkung somit verlängert wird.

So funktioniert das Mischen von CBD und Kaffee

Um nun in den Genuss der vorteilhaften Kombination von CBD und Kaffee zu kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Man kann CBD-Kaffee selber mischen, indem man normalen Kaffee mit CBD Kristallen kombiniert, CBD-Produkte zusammen mit dem Kaffee einnehmen oder Kaffee mit CBD-Zusatz kaufen. CBD-Öl einfach in den Kaffee zu träufeln, ist keine gute Idee, da das Öl dann oben auf dem Kaffee schwimmt. Stattdessen empfiehlt es sich, seinen Kaffee mit Butter oder einem Stück Kokosfett zu mischen.

Das klingt erstmal merkwürdig, macht aber Sinn und ist in den USA bereits weit verbreitet. Dort wird diese Kaffee-Variante als ” Bulletproof Coffee” bezeichnet. Da CBD fettlöslich ist, verbindet es sich wunderbar mit dem Kaffee, wenn oben genannte Fettquellen hinzugefügt werden. Außerdem wird das Koffein langsamer verarbeitet und wirkt dadurch länger. Da der Bulletproof Coffee zudem noch sättigend wirkt, kann er – vor allem, wenn es schnell gehen muss – auch mal das Frühstück ersetzen.

Wer seinen CBD-Kaffee nicht selber mischen mag, kann auf fertige Mischungen zurückgreifen. Seit kurzem ist unser Hanf im Glück CBD Kaffee mit ganzen Bohnen oder als gemahlene Variante erhältlich, welche beide mit CBD angereichert wurden. Vorteil dieser fertigen Mischung ist, dass die Dosierung in Bezug auf die gewünschten Effekte perfekt abgestimmt ist.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass es sich bei der Mischung von Kaffee mit CBD um eine wunderbare Kombination handelt, da sich beide Substanzen perfekt ergänzen und die unangenehmen Begleiterscheinungen des Kaffeegenusses reduziert werden. Wer gerne Kaffee genießt, jedoch mit Angstgefühlen, Zittrigkeit oder Nervosität zu kämpfen hat, kann von CBD-Kaffee profitieren. Es lohnt sich also, CBD-Kaffee einfach mal auszuprobieren und die vielen Vorteile dieses gleichermaßen energetisierenden wie auch beruhigenden Dreamteams zu genießen!

1 Kommentar

  • Ulrich Wolf

    Antworten 24. Juni 2021 22:44

    Einmal probiert und sofort überzeugt. Der CBD Kaffee nimmt die negativen “Nebeneffekte” von Kaffee (Herzrasen, Schweißausbrüche bei mir)

Kommentar posten