• Ihr Warenkorb ist gegenwärtig leer.
Qualität von CBD-Blüten erkennen

Blog

Hanf im Glück / Allgemein  / Qualität von CBD-Blüten erkennen
CBD Blüten Orange Bud

Qualität von CBD-Blüten erkennen

Hoher CBD-Gehalt gleich gute Qualität? So erkennst Du die Qualität Deiner Blüten!

Geschmack, Geruch, Genuss – von der Qualität Deiner CBD-Blüten hängt ab, ob sie Deine Vorlieben treffen. Aber neben dem Genuss spielt auch die Gesundheit eine Rolle. Wie erkennst Du, ob Deine Blüten qualitativ hochwertig sind? Der CBD-Gehalt alleine ist nicht ausschlaggebend.

Buds sind ein Naturprodukt. Wie Salat, Gemüse oder Obst im Supermarkt variieren diese ganz natürlich in Aussehen, Gehalt und Geruch. Und dementsprechend sorgfältig solltest Du sie auch auswählen! Bevor Du auf wirklich gute Qualität achtest, solltest Du erst einmal schlechte Qualität und gesundheitsschädliche Faktoren ausschließen. Achte darauf, dass Deine Blüten einen guten Eindruck auf Dich machen: Sieht die Farbe für Dich gut aus? Spricht Dich der Geruch an? Kannst Du anhand von Aussehen und Geruch Schimmel und Mehltau oder Insektenbefall ausschließen? Vor allem die letzten drei Punkte sind wichtig, denn die können negative gesundheitliche Folgen haben.

Wie sollten die Buds aussehen?

In den meisten Fällen werden CBD-Blüten nach Gewicht bezahlt. Sind Samen oder Stängel enthalten, bezahlst Du die logischerweise mit. Die willst Du aber nicht haben. Denn Samen entwickeln unter Hitzeeinfluss einen unangenehmen Geruch und Geschmack. Wenn Du Deine Blüten zerkleinerst, ist das Herauslesen von Samen und Stängeln zudem eher mühsam.

CBD-Blüten können ganz unterschiedliche Farben haben: Von lila und orange bis grün kann alles dabei sein. Werden die Pflanzen im Freiland kultiviert, sind die Blüten meist etwas intensiver gefärbt. Blüten, die in geschlossenen Räumen wachsen, vielleicht sogar in einem Gewächshaus und unter einer speziellen Lampe, sind in der Regel etwas blasser. Das hat keinen Einfluss auf die Qualität. Allerdings können sich die Inhaltsstoffe der Blüten unterscheiden. Denn je nachdem, in welcher Erde, unter welchen Lichtbedingungen und bei welchen Temperaturen eine Pflanze wächst, sammelt sie mehr oder weniger Stoffe einer bestimmten Art in ihren Zellen an. Der schwankende Gehalt an CBD und THC ist dabei nicht alles – auch das Aroma unterscheidet sich. Um den eben schon erwähnten Vergleich noch einmal zu bemühen: Nicht jede Karotte schmeckt wie die die andere, es gibt gravierende Unterschiede. Das ist bei Deinen Blüten nicht anders. Die genaue Farbe und Farbintensität ist eine Frage Deiner Vorlieben. Achte einfach darauf, dass die Blüten keine braunen Flecken haben und nicht insgesamt grau-braun sind. Denn das ist in der Regel ein Zeichen von falscher Behandlung.

Es darf etwas kleben

Die milchigen Kristalle auf Deinen Blüten haben grob die Eigenschaften von Harz. Sie kleben. Wenn Deine Blüten sich also leicht klebrig anfühlen und beim Zerbröseln und Auseinanderbrechen nicht allzu trocken sind, ist das ein Zeichen von guter Qualität. Krümeln die Buds einfach auseinander oder verwandeln sich bei Berührung gleich in einen Haufen Staub, ist das dagegen ein schlechtes Zeichen: Die Blüten sind von minderwertiger Qualität und wurden vermutlich auch noch unter sehr hohen Temperaturen sehr schnell getrocknet.

Hmmmm, das duftet!

Sowie Du unsere Gläser öffnest, sollte Dir ein überwältigender Geruch entgegenschlagen. Der intensive Duft durchzieht idealerweise den gesamten Raum und ist bei geöffnetem Fenster auch noch im nächsten Häuserblock wahrnehmbar. Quatsch, ganz so intensiv muss es natürlich nicht sein – aber gute Blüten riechen durchaus sehr intensiv. Das Aroma sollte in die Nuancen von Zitrus, Pinie, Früchten oder vielleicht noch Diesel gehen. Riecht es anders, ist die Sorte nicht gut. Manche Menschen beschreiben den intensiven Duft von CBD-Blüten auch als erdig oder nahe an Körpergeruch. Das darf auch in diesem Fall so intensiv ausfallen, dass man fast schon von Gestank reden kann. 

Nimmst Du dagegen nur einen sanften Duft wahr, stimmt die Qualität nicht. Das Zeug ist von schlechter Qualität, total alt, wurde falsch gelagert oder ist gar nicht das, wofür Du es hältst. Es kann auch sein, dass Du einen Schimmelgeruch wahrnimmst. Dann lass bitte die Finger von dem Zeug! Schimmel ist ein gesundheitliches Risiko, das Du auf keinen Fall eingehen solltest. Schimmel ist ein Pilz, der auf organischem Material wächst. Es kann also durchaus sein, dass die Pflanzen schon im Anbau davon befallen waren. Möglich ist auch, dass die Buds nicht richtig getrocknet wurden, also direkt entsorgen!

Wie dicht sollten die Buds sein?

Lassen sich die Blüten leicht vom Stiel lösen und mit den Fingern zerkleinern, ist das ein gutes Zeichen. Allerdings sollten die Buds beim Zusammendrücken wenig nachgeben und anschließend wieder in ihre vorherige Form zurückfinden. Wenn sie sich dagegen wie Knete verhalten und sich komplett zu Brei drücken lassen, sind sie nicht ausreichend getrocknet worden.

Die Blüten sind dann genau richtig und locker, wenn sie korrekt getrocknet wurden. Dazu kommt, dass Du meistens nach Gewicht bezahlst: Schlecht getrocknete Blüten enthalten Feuchtigkeit, die Du zwar bezahlst, dann aber noch verdunsten lassen musst.

Und dann war da noch die Sache mit dem CBD …

Du gehörst zu den Menschen, die einen hohen Gehalt an CBD gut finden? Da ist erst einmal nichts gegen einzuwenden. Allerdings solltest Du wissen, dass der CBD-Gehalt nichts mit der Qualität zu tun hat. Selbst die stärkste in der EU zertifizierte Hanfsorte hat eine Ration von 1:30. Das bedeutet, dass bei 6 % CBD maximal 0,2 % THC enthalten sind. Die österreichischen Grenzwerte liegen etwas anders: Hier sind maximal 0,3 % THC erlaubt. Das würde bedeuten, dass die Blüten maximal 9 % CBD enthalten dürfen. Nun halten sich Pflanzen nicht unbedingt an gesetzliche Vorgaben, sondern wachsen, wie sie wollen. Daher gibt es in Ausnahmefällen immer mal wieder 10 % bis 12 % CBD. 

Für eine gute Qualität kommt es aber auf das Spektrum der Terpene an, die einen maßgeblichen Einfluss auf die Effekte des CBD haben. Die Wirkung Deiner Blüten basiert nicht allein auf CBD und THC, sondern aus dem Zusammenspiel ganz vieler enthaltener Cannabinoide.

Wenn Du Blüten mit einem sehr hohen CBD-Wert angeboten bekommst, lass die Finger davon. Denn damit wirst Du nicht glücklich. Die Sorten sind nicht EU-zertifiziert, können aus unkontrollierten Kreuzungen oder genetischen Spielereien entstanden sein oder wurden nach der Ernte künstlich mit CBD angereichert. Möglicherweise sind die Zertifikate auch gefälscht oder die Probe war gefälscht. Unter Umständen sind die THC-Werte zu hoch, womit die Blüten nicht legal verkauft werden dürfen. Der CBD-Gehalt kann auch über den Zusatz von Chemikalien gesteigert werden. Achte also eher auf Geruch, Aussehen sowie Haptik und nicht so sehr auf einen hohen CBD-Gehalt.

Bei uns im Online-Shop findest du ausschließlich EU-zertifizierte Blüten, Hash/Pollinate und Lebensmittel

Keine Kommentare

Kommentar posten