Cannabis richtig lagern? Hilfreiche Tipps und Tricks

Blog

Hanf im Glück / CBD & Hanf Wissen  / CBD Blüten richtig lagern
Hanf im Glück Aufbewahrungsgläser Auswahl Klarglas Braun Violett mit Boveda und CBD Blüten.jpg

CBD Blüten richtig lagern

Für die Haltbarkeit von Cannabis und CBD Blüten ist die richtige Aufbewahrung entscheidend – erfahre hier, wie Du Aroma und Geschmack langfristig erhältst oder schau Dir direkt unsere hochwertigen Hanf im Glück Aufbewahrungsgläser im Online-Shop an.

Egal, ob Du Cannabis und CBD Blüten in größeren Mengen kaufst oder es selbst anbaust, mit Sicherheit verbrauchst Du Deinen Vorrat nicht an einem Tag. Deshalb musst Du das Gras irgendwie aufbewahren, damit die Qualität erhalten und es möglichst lange frisch, wirksam sowie aromatisch bleibt. Was Du dabei alles beachten solltest und wie Du die Haltbarkeit Deines Vorrats verlängerst, erfährst Du hier!

Wie lange sind Cannabis und CBD Blüten haltbar?

Diese Faktoren musst Du bei der Lagerung unbedingt berücksichtigen:

  • Faktor 1 – Temperatur
  • Faktor 2 – Lichtverhältnisse
  • Faktor 3 – Luft
  • Faktor 4 – Luftfeuchtigkeit

Cannabis und CBD Blüten werden meist in billigen Behältern oder Plastiktütchen verkauft (natürlich nicht bei Hanf im Glück). Diese sind als Verpackung für einen sicheren Heimtransport gedacht. Das Tütchen hält zwar Dein Weed vorübergehend frisch, aber für eine längere Lagerung ist es keinesfalls geeignet. Wird das Gras nämlich nicht richtig gelagert, trocknet es schnell aus und wird brüchig. Dazu verliert es sein Aroma und seine Stärke. Aber soweit muss es ja gar nicht kommen – wir zeigen Dir die besten Aufbewahrungsmöglichkeiten und alle Tipps für eine lange Haltbarkeit!

Wie lange sind Cannabis und CBD Blüten haltbar?

Cannabis und CBD Blüten haben zwar kein Haltbarkeitsdatum im herkömmlichen Sinne, sind trotzdem nur begrenzt verwendbar. Hier spielt die Aufbewahrung die entscheidende Rolle, damit Qualität und Wirkung auch wirklich erhalten bleiben. Sorgfalt ist deshalb oberstes Gebot! Denn bei richtiger Lagerung ist Dein Weed sechs bis zwölf Monate lang haltbar. Und nicht nur das: Es erhält auch seine hervorragende Qualität, bleibt frisch, aromatisch und verfügt noch über eine angenehme Wirkung. Dafür musst Du allerdings das Kraut sofort nach dem Kauf fachmännisch aufbewahren zum Beispiel mit unseren Hanf im Glück Aufbewahrungsgläsern. Nur so bleibt es auch tatsächlich in diesem tadellosen Zustand. Machst Du von Anfang an alles richtig, ist eine Lagerung bis zu zwölf Monaten ohne Weiteres möglich.

Wichtig ist der gezielte Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Licht, Feuchtigkeit und Hitze. Diese setzten dem Gras nämlich ziemlich zu und es kann seine Wirkung verlieren. Sonne und Hitze bauen die enthaltenen Cannabinoide ab. Bewahrst Du das Weed in einem luftdurchlässigen Behältnis auf oder öffnest Du es zu oft, wird es stark austrocknen. Lagerst Du Dein Kraut zu feucht, kann sich sogar Schimmel breitmachen und Deinen ganzen Vorrat ruinieren.

Diese Faktoren musst Du bei der Lagerung unbedingt berücksichtigen!

Für eine fachgerechte Aufbewahrung gibt es mehrere Faktoren, die die Haltbarkeit Deine CBD Blüten erheblich beeinflussen. Cannabis und CBD Blüten sind Naturprodukte und dementsprechend empfindlich! Möchtest Du Dein Gras frisch und aromatisch halten, musst Du es unbedingt vor diesen negativen Umwelteinflüssen schützen. Bewahrst Du Deinen Vorrat sorgfältig auf, hast Du monatelang ohne größeren Qualitätsverlust Freude daran. Schädliche Außeneinflüsse sind die Feinde von Cannabis und CBD Blüten. Raumklima, Temperatur und Luft zerstören die natürlichen Inhaltsstoffe. Wie sie Dein Weed angreifen, erfährst Du im Folgenden.

Faktor 1 – Temperatur

Die Temperaturverhältnisse am Ort, an dem Du Dein Gras aufbewahrst, beeinflussen die Haltbarkeit entscheidend. Hitze und Sonneneinstrahlung trocknen das Kraut aus und verringern seine Potenz. Feuchtigkeit setzt dem CBD erheblich zu und führt zur Schimmelbildung. Deshalb solltest Du Deinen Vorrat unbedingt an einem kühlen und trockenen Platz lagern. Temperaturen zwischen 16 – 20 Grad Celsius sind dabei ideal.
Du kannst ein kühles Zimmer oder einen trocknen Keller wählen. Niedrige Temperaturen führen obendrein zu einem langsameren Abbau der enthaltenen Wirkstoffe und erhalten somit die volle Wirkung Deines CBDs. Die Trockenheit schützt Cannabis und CBD Blüten vor Schimmel und Fäulnis.

Faktor 2 – Lichtverhältnisse

UV-Licht schädigt die Cannabinoide nachhaltig! Sind diese dem Licht zu lange ausgesetzt, fangen die Knospen an, ihre Wirkung zu verlieren. Die enthaltenen Wirkstoffe zerfallen nach und nach. Dazu kann starke Sonneneinstrahlung auch sehr austrocknend wirken. Sonne beschädigt die Harzdrüsen, die für die natürliche Klebrigkeit und somit Fluffigkeit Deines Krauts verantwortlich sind. Zusätzlich kann es passieren, dass das Harz abgerieben wird und zu klebrigen Bröseln führt. Lagere deshalb das Kraut unbedingt lichtgeschützt!

Faktor 3 – Luft

Cannabis und CBD Blüten sollten unbedingt luftdicht aufbewahrt werden. Am besten in einem verschließbaren Behältnis. Luft schadet dem CBD-Kraut erheblich und führt zur Austrocknung sowie zum Verlust des einzigartigen Aromas.

Faktor 4 – Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit ist ein sehr wichtiger Umweltfaktor. Ist diese zu hoch, bildet sich allmählich Schimmel. Schimmel führt zur Fäulnis und kann Deinen ganzen Vorrat zerstören! Die Luftfeuchtigkeit sollte zur idealen Aufbewahrung zwischen 50 – 60 % liegen. Sie kann nämlich auch zu niedrig sein: was zur Austrocknung und dem Verlust der ätherischen Öle führt. Ob Dein Raumklima ideal zur Aufbewahrung Deine CBD Blüten ist, überprüfst Du am besten mit einem modernen Raumthermometer mit Luftfeuchtigkeitsmesser oder dem in unseren Hanf im Glück Aufbewahrungsgläsern eingebauten Hygrometer. Hier lohnt sich die Investition auf jeden Fall!

Hanf im Glück Aufbewahrungsglas Violett mit Boveda
Hanf im Glück Aufbewahrungsglas Violett mit Boveda. Zur Kontrolle der Luftfeuchtigkeit ist ein Hygrometer im Deckel eingefügt.

So konservierst Du Deinen Vorrat richtig!

Wie bereits erwähnt solltest Du Dein Gras unbedingt vor Sonneneinstrahlung Hitze und Feuchtigkeit schützen – Ein kühler und trockner Ort bietet sich hierfür idealerweise an. Doch in welchem Behältnis lagerst Du Dein CBD fachgerecht?

Methode 1 – Einmachgläser

Hier eignen sich am besten Einmachgläser mit Deckel! Der gut schließende Deckel hält Luft und Feuchtigkeit sicher draußen. Eine hervorragende Methode, um Cannabis oder CBD Blüten zu lagern. Wenn Du das Glas füllst, achte unbedingt darauf, es mindestens dreiviertel vollzumachen. Je weniger Luft sich im Behältnis befindet, umso besser ist es. Wenn Du nur wenige Blüten zur Aufbewahrung hast, benutze hierfür einfach ein kleineres Glas. Durch die Lagerung in diesen Behältern sorgst Du für größtmöglichen Schutz vor schädlichen Umweltfaktoren und erhältst die Qualität Deines CBDs. Ein weiterer Tipp ist die Verwendung von feuchtigkeitsregulierenden Beuteln. Diese kannst Du ins Einmachglas legen. Sie regulieren das Klima im Glas und wirken dem Austrocknen sowie der Schimmelbildung entgegen.

Methode 2 – Hanf im Glück Aufbewahrungsgläser

Diese hochwertigen Gläser in Apothekerqualität schützen Hanfblüten vor Schimmelsporen, UV-Licht und Luft und beugen somit Wirkstoffverlust und Aromaschwund gekonnt vor. Dank des integrierten Hygrometers und des Boveda Hygro-Packs (nicht im Lieferumfang enthalten) kann die Luftfeuchtigkeit im Inneren des Glases mühelos überwacht und reguliert werden, wodurch die Haltbarkeit der Blüten auch für längere Zeiträume gewährleistet werden kann. Anders als herkömmliche Einmachgläser benötigt das Hanf im Glück x Mary in a Bottle Aufbewahrungsglas aufgrund des einzigartigen Glasschliffs keinen Dichtungsring aus Plastik oder Gummi, der spröde werden kann und sich negativ auf das Aroma der Blüten auswirken kann.

Die Hanf im Glück x Mary in a Bottle Aufbewahrungsgläser sind „Made in Germany“ und können aktuell in zwei unterschiedlichen Größen mit einem Fassungsvermögen zwischen 250ml und 500ml erworben werden, was Füllmengen zwischen 15 und 40 Gramm entspricht. Zudem können sich interessierte Hanffreunde zwischen drei verschiedenen Material-Varianten entscheiden, von der jede ihre individuellen Vorteile besitzt:

Mary Visible → Klarglas: Der Besonnene will sein Gras stilvoll aufbewahren und es gleichzeitig immer im Auge behalten und sich an seinem Anblick erfreuen.

Mary Brown → Braunglas: Du stehst auf den Vintage-Look und entscheidest dich auf den altbewährten Schutz von Natrium-Kalk-Silikat-Glas auf den Apotheker bereits seit dem 19. Jahrhundert vertrauen.

Mary Purple → Violettglas: Das Nonplusultra. Der Perfektionist will nur das Beste vom Besten haben. Violettglas besitzt nicht nur den höchsten Schutz vor UV-Licht, sondern erhält zudem die vorhandene Lichtenergie jedes natürlichen Produkts.

Methode 3 – Vakuumbehälter

Ein neuer Trend ist die Aufbewahrung in Vakuumbehältern. Der Vorteil ist hier, dass jegliche Luft aus dem Behältnis entfernt wird. Dadurch bleibt Dein CBD-Kraut lange frisch und aromatisch.

Warum Plastiktüten keine gute Lösung sind!

Gras wird immer wieder in Plastiktüten aufbewahrt – sogar passionierte Konsumenten bevorzugen diese Methode. Die Plastiktüte ist allerdings zur dauerhaften Lagerung keine wirklich gute Lösung. Die Tüten wirken sich negativ auf die Potenz aus und führen zum Austrocknen. Sie sind zwar lichtundurchlässig, aber nicht luftdicht! In ihnen kann sich Wärme aufstauen und dadurch Feuchtigkeit ansammeln, was zur Schimmelbildung führt. Zudem können sich die Tüten statisch aufladen. Diese Aufladung zerstört das Weed und es geht viel von seiner Wirkkraft verloren. Auch das Aroma leidet sehr!

Cannabis und CBD Blüten einfrieren – geht das?

Die Methode Cannabis einzufrieren, wird immer wieder heiß diskutiert. Auch langjährige CBD-Konsumenten glauben, dass dadurch das Kraut länger frisch bleibt. Sie packen hierfür das Tütchen in Frischhaltefolie und legen es in die Tiefkühltruhe. Dieses Einfrieren zerstört jedoch die Knospen. Sie können abbrechen und das Gras büßt dadurch seine Wirkung ein. Zudem geht das Aroma verloren. Einfrieren zerstört die Qualität und ist somit keine gute Option, CBD Blüten zu lagern!

Weitere Tipps für lang anhaltendes Aroma und Frische!

Die fachgerechte Aufbewahrung in einem speziellen luftdichten sowie lichtgeschützten Behälter in idealen klimatischen Raumverhältnissen ist schon mal der erste Schritt für eine gelungene Lagerung! Wenn Du viel konsumierst, solltest Du kleine Behältnisse bevorzugen. Du öffnest das Glas schließlich oft – ständiges Öffnen führt aber zwangsläufig zum Qualitätsverlust durch Austrocknung. Lagerst Du das ganze CBD in einem großen Behälter, leidet Dein kompletter Vorrat! Obendrein solltest Du Deinen Aufbewahrungsbehälter nicht zu oft bewegen: ihn also ruhen lassen! Bewegung schadet nämlich dem Inhalt.

Fazit

Wenn Du unsere Tipps beherzigt, wirst Du bestimmt lange Freude an Deinem Gras haben! Der wichtigste Faktor für eine fachgerechte Lagerung und den Erhalt der Qualität dieses Naturprodukts ist ein geeignetes Gefäß wie ein Einmachglas mit Deckel. Spezielle Violettgläser aus dem Fachhandel konservieren sogar noch besser! Die Behältnisse schützen Deinen Vorrat vor allen schädlichen Umwelteinflüssen. UV-Licht, Hitze und Feuchtigkeit können Deinem Weed stark zusetzen! Sie können das Aroma zerstören, die Wirkung reduzieren und zu Schimmel sowie Austrocknung führen. Einfrieren oder eine Lagerung des Weeds in Plastiktüten mindern die Qualität erheblich.

Wenn Du beim nächsten Kauf Dein CBD sofort sorgfältig in einem Einmachglas und an einem dunklen sowie trockenen Ort verwahrst, ist Dir langer Genuss gewiss. Die Aufbewahrung in mehreren kleinen Gefäßen ermöglicht Dir häufiges Öffnen ohne Frischeverlust. Dein perfekt konservierter Vorrat garantiert Dir so bis zu zwölf Monate pures CBD-Vergnügen!

Keine Kommentare

Kommentar posten