CBG Kristalle

Wir haben 2 Produkte für dich in unserem Sortiment

Kategorie
Spektrum
CBG
Hersteller
Sortieren
Sortieren
Kategorie
Spektrum
CBG
Hersteller

Hochwertige CBG Kristalle

Cannabigerol in seiner reinsten Form

Die von uns angebotenen CBG Kristalle überzeugen durch höchste Qualität und zeichnen sich zudem durch eine besonders hohe Reinheit aus. Da unsere CBG Kristalle von allen anderen Wirkstoffen isoliert wurden, können sie als Cannabigerol (CBG) in seiner reinsten Form angesehen werden.
Als Rohstoff für diese THC-freien Produkte werden ausschließlich hochwertige Nutzhanfblüten aus kontrolliertem und EU-zertifizierten Anbau verwendet. Mittels schonender CO2-Extraktion wird daraus das reine Cannabigerol in Kristallform gewonnen.

Wie wird CBG extrahiert?

Genauso wie bei unseren CBD-Kristallen wird zur Extraktion flüssiges CO2 durch das CBG-reiche Pflanzenmaterial geleitet. Das CO2 bindet dabei das enthaltene Cannabigerol an sich und entzieht es so der Pflanze. Das nun mit CBG versetzte, flüssige CO2 verdampft daraufhin ab einer Temperatur von über -78,5° C. Nach Verdunsten des CO2 Anteils des Gemischs bleibt ausschließlich das extrahierte CBG übrig. Die CBG Gehälter können aufgrund der Extraktion sehr hoch sein (bis zu 99,9 %).

CBG Kristalle kaufen

Beim Kauf von CBG Kristallen sollte stets darauf geachtet werden, dass diese nur in professionellen Cannabisfachgeschäften gekauft werden sollten, damit eine hohe Qualität sichergestellt werden kann. Da es sich bei CBG Kristallen um nahezu reines CBG handelt, sollte man sich unbedingt vor der Anwendung bei Experten für Hanfprodukte über den korrekten Gebrauch informieren. In der Regel können CBG Kristalle aber zur Anwendung beispielsweise in warmen Getränken aufgelöst oder einfach auf die Zunge gestreut werden. Auch als Zusatz in E-Liquids und Kosmetika können CBG Kristalle zum Einsatz kommen. Die Anwendung gestaltet sich daher grundsätzlich sehr einfach, aber vielfältig.

Mehr zu den einzelnen Anwendungsmöglichkeiten findest du beim jeweiligen Produkt oder unten auf dieser Seite im FAQ-Teil.

Noch unsicher?

Die häufigsten Fragen

Bereits vor 8000 Jahren verwendete der Mensch Hanf als Kulturpflanze – damit ist sie eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt. Besonders zu bemerken ist, dass jeder Teil der Pflanze als Lebensmittel verwendet werden kann und sie daher sehr nahrhaft ist. Zusätzlich dazu kann man aus Hanf auch Baumaterial wie Dämmmittel oder Seile und sogar Kleidung herstellen. Alle diese Eigenschaften entdeckte und nutzte der Mensch laut gesicherter Erkenntnisse schon seit dem Mittelalter. Natürlich wurde die Pflanze aber auch für ihre medizinische Wirksamkeit geschätzt und somit auch aufgrund der heilenden und berauschenden Wirkung teilweise sehr intensiv angebaut. Nach jahrtausendelanger Nutzung wurde die Hanfpflanze dann aber im Jahr 1925 weltweit wegen ihrer berauschenden Wirkung verboten und stigmatisiert. Durch dieses Verbot wurde Hanfanbau und -konsum in den folgenden Jahren leider weitreichend unterdrückt und verfolgt. Dies führte zu einem auch heute immer noch währenden sozialen Stigma, das es aufzulösen gilt. Durch die Lange Prohibition entstanden aber auch Züchtungen der Hanfpflanze, die so gut wie kein THC mehr enthalten. Dieser “Nutzhanf” kann nun wieder legal angebaut, genutzt und verkauft werden. Die THC-freien Sorten richteten den Fokus auf das auch darin vorhandene CBD, das 1963 von Raphael Mechoulam das erste mal synthetisiert wurde. Dreißig Jahre später konnte eben dieser auch das körpereigene Cannabinoidsystem nachweisen und somit die Wirkweise von CBD und THC aufklären. Die Hanfpflanze blieb in den darauffolgenden Jahren, trotz ihres offensichtlichen Nutzen weiterhin stigmatisiert und erlebt bis heute immer noch starke Suppression. Hier kannst du mehr zur Geschichte von Cannabis lesen.

Der ganze Markt von Hersteller bis Händler und Konsumenten, wird dadurch stark eingeschränkt, da es der Gesetzgeber leider immer noch nicht geschafft hat, im Bezug auf CBD und Nutzhanf eine einheitliche europäische Regelung zu finden. Sicher ist: Solange der THC-Anteil eines CBD Produkts unter dem Grenzwert von 0,2 % liegt, ist diese CBD Produkt in Deutschland legal zu kaufen. Leider ist dieser Grenzwert allerdings nicht in der gesamten EU gleich, was einen grenzüberschreitenden Verkauf wieder problematisch macht. In Deutschland gilt der Grenzwert von 0,2 % THC für jegliche Art von CBD Produkt von CBD Blüten über CBD Öle oder sonstige Kosmetikrohstoffe.